Leseversion

Dies ist eine Leseversion des PDF-Dokuments zur Erleichterung des Lesens an mobilen Endgeräten.

Diese Version ist rechtlich nicht bindend!

zurück

Informationsblatt für Eltern zur Medikamentengabe an der Schule

Die Versorgung von chronisch erkrankte Schülerinnen oder Schülern mit Medikamenten während der Schulzeit kann von an der Schule tätigen Lehrkräften oder pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgen. Voraussetzung ist, dass die Personensorgeberechtigten die Versorgung mit Medikamenten an die Schule oder an von der Schule beauftragte oder ermächtigte Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiterinnen oder pädagogische Mitarbeiter übertragen und diese ihr Einverständnis erklärt haben.

Bei der Notwendigkeit der Vornahme subkutaner Injektionen bei Diabetes ist darüber hinaus eine entsprechende Schulung oder Unterweisung der tätig werdenden Lehrkräfte, pädagogischen Mitarbeiterinnen oder pädagogischen Mitarbeiter durch einen Arzt oder eine Ärztin zwingend erforderlich.

Alle darüber hinausgehenden notwendigen, insbesondere invasiven Maßnahmen müssen von medizinisch geschultem Personal (z. B. mobilen Pflegediensten) durchgeführt werden.

Gegebenenfalls erforderliche Aufbewahrungsmöglichkeiten für Medikamente müssen, sofern diese an der Schule nicht vorhanden sind, von den Personensorgeberechtigten zur Verfügung gestellt werden.

Die Formulare zur Vereinbarung der Medikamentengabe sind in Absprache mit der Schule auszufüllen.

(Unterschrift der Schulleitung)
Grundschule
„Dr. Schultz-Lupitz“
Kusey
Lateiner Weg 1b
38486 Klötze

zurück